Haßloch – Thomas Stephan ist der Direktkandidat der AfD für die Bundestagswahl am 26.September für den Wahlkreis 208 (Neustadt-Speyer). Dies beschlossen 40 Stimmberechtigte bei der Wahlkreisversammlung am Freitag im Kulturviereck in Haßloch. Anwesend waren mit der Bundestagsabgeordneten Nicole Höchst, dem stellvertretenden Landesvorsitzenden Bernd Schattner, dem parlamentarischen Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz Damian Lohr sowie den beiden aus dem Kreis Bad Dürkheim stammenden Landtagsabgeordneten Iris Nieland und Peter Stuhlfauth auch einige Mandatsträger der AfD.

Der 50jährige Selbständige Thomas Stephan, der in Neustadt/Weinstraße geboren und aufgewachsen ist, wohnte einige Jahre im Lambrechter Tal, bevor er vor fast 20 Jahren nach Haßloch zog. Er ist stellv. Kreisvorsitzender und steht der Fraktion im Gemeinderat Haßloch vor.

In seiner Rede hob er die Rolle der AfD „als einzig wahre Opposition“ hervor. Dies sehe er auch als Auslöser für seine Kandidatur. „Wenn wir keinen Direktkandidaten ins Rennen schicken, können die Wähler ihre Erststimme nur verschenken oder einem Kandidaten der Altparteien geben. Das kann niemand von uns wollen“, so Stephan. In seiner Rede griff er auch die Regierung und deren Verhalten während der Pandemie scharf an. „Es ist eben nicht in Ordnung, wenn alte Menschen aufgrund einer unfähigen Regierung, einsam und alleine sterben müssen. Und es ist eben nicht in Ordnung, wenn ein gelernter Bankkaufmann Gesundheitsminister spielt und dadurch unseren Kindern und Enkelkindern ein Jahr ihrer Jugend geraubt wird.“

Zum Schluss seiner kämpferischen Rede betonte er die historische Bedeutung des Wahlkreises mit dem Hambacher Schloss als Symbol für Demokratie und Freiheit. Dies wolle er während des Wahlkampfs in den Mittelpunkt rücken.

Alle weiteren Informationen zu unserem Kandidaten finden Sie auf seiner Website: https://www.afd-thomas-stephan.de/Startseite/

Das Wahlprogramm der AfD zur Bundestagswahl finden Sie hier: https://www.afd.de/wahlprogramm/